Logo Home
     RC Modellflug
         
Meine Modelle
               EinzPfeil, Depron-Delta
RC Modellflug

EinzPfeil, ein kleines Depron-Delta
gebaut nach dem Download-Plan von FlugModell

 

 

Technische Daten
 

Modelltyp:  Elektro- Impeller- Delta
Jungfernflug:  08.05.2021
Spannweite:  610 mm
Länge:  790 mm
Fläche Rumpfunterseite:  23.1 dm2
Gewicht:  635 g
Flächenbelastung:  27.5 g/dm2
Antrieb:  Impeller D64mm, 11-Blatt
 FMS für 3S1P Akku
Akku:  3S1P Lipo, 2400 mAh
Eingangsleistung:  630 W
Stromaufnahme:  57.1 A
Funktionen (Servos): - Delta-Mischer Höhe/Quer
- Gas
   

Beschreibung
 

Beim Bauen habe ich mich weitgehend an die Beschreibung im Artikel der Flugmodell 04+05/2021 gehalten. manche Details, habe ich aber nach meinen Vorstellungen, etwas modifiziert.

Der Vorschlag einen "Schaum-Kaffee-Becher" als Impeller-Verkleidung zu verwenden, hat mir nicht zugesagt. Einmal hatte ich keinen solchen Becher (trinke keinen Kaffee), und mir widerstrebte es, nur dafür die seitlichen Montagelaschen am Impeller abzuschneiden...
Da ich aber über einen 3D-Drucker verfügte, konstruierte ich eine Impeller- Halterung, die einmal die vorgegebenen 1.5° Neigung berücksichtigt, einen gerundeten Lufteintritt aufweisst, und in der sich der Impeller mit zwei Schrauben montieren lässt.

Die hintere Düse lässt sich einfach aufschieben und mit Klebeband sichern. Der Austritts-Querschnitt ist gleich dem Ringförmigen Impeller- Querschnitt. Die Luft wird ohne Querschnitt-Verengung um den Motor herumgeführt.

Das dadurch etwas höhere Mehrgewicht, habe ich dabei gerne in Kauf genommen. Ich erhoffe mir mit diesen Massnahmen, sogar einen leicht erhöhten Wirkungsgrad...

Die Rumpfspitze ist durch ein einfaches 3D-Druckteil verstärkt/geschützt.
Die Leitwerks und Klappen- Enden sind durch einfache 3D-Druckteile geschützt.
Wenn die Leistung ausreicht will ich auch die "Senkrecht- Start- Methode" ausprobieren. So sind die dann "exponierten Standfüsse" gut geschützt.
Mir hat es nicht gepasst, dass nach Plan ein teil des Rumpfes den Impeller "abschattet". Da hier die Rumpfhöhe nicht gebraucht wird, verläuft der Rumpfoberteil, vor dem Impeller, bei mir in eine "schräg nach unten verlaufende Rumpfdecke" aus.
Der Zugangsdeckel zum Rumpf ist auf einer Seite mit einem Folienscharnier ausgestattet. Ein Kleiner Magnet hält ihn geschlossen.
In der Mitte der Rumpfunterseite, habe ich noch eine weitere, flache Rippe aufgeklebt. Zusätzliche, seitliche Balsastreifen, verstärken diese zusätzlich.
Damit soll ein Abbrechen der Rumpfspitze bei einer härtern Landung vermieden werden.

Der Flugakku befindet sich in der Spitze. Konstruktionsbedingt. weisst der Rumpf, wegen den zweiteilig ausgeführten Seitenteilen, eine regelrechte Sollbruchstelle, weil sich der schwere Akku in der "frei schwebenden Rumpfspitze" befindet. Die beiden Gleitkufen können das nicht verhindern, da sie deutlich weiter hinten anfangen...

 


Letzte Aktualisierung: 09. Mai 2021        

Kontakt

Copyright ©, Christian Forrer, alle Rechte vorbehalten