Logo Home
     RC Modellflug
         
Meine Modelle
              
Little Fun
RC Modellflug

"Little" Fun
ein kleines, leichtes Motor-Kunstflug/Spassmodell. mit E-Antrieb und Einziehfahrwerk

Dieses Modell wurde abgeleitet/weiterentwickelt vom kleineren Slow Fun, das schon viel Spass macht...

Technische Daten
 

Modelltyp:  Elektro-Motorflieger
Jungfernflug:  27.12.2021
Spannweite:  1325 mm
Länge:  1130 mm
Flügelfläche:  25.24 dm²
Flächenbelastung:  40.13 g/dm2
Flügelprofil:  NACA 2415
Gewicht:  1013 g
Motor:  Dpower AL 2835-10 830 KV
Akku:  3S1P Lipo 2400 mAh
Propeller  9x7.5"E APC
Stromaufnahme:  13.7 A (27.12.2021)
Drehzahl:  7800 1/min
Funktionen (Servos): - Querruder
- Höhenruder
- Seitenruder
- Motorregelung
- Einzieh-Fahrwerk
   

Konstruktion und Auslegung
 

10.12.2021

Ausgangslage (September 2021) für dieses neue Modell war, eine Kopie der Slow Fun Konstruktion. Damit habe ich dann begonnen, das neue Modell zu entwickeln und zu designen.
Der erste wesentliche Unterschied ist die Tragfläche, die jetzt in Trapezform "daher kommt". Auch sind die Querruder bis ganz nach innen zum Rumpf verlängert, um eine maximale Wendigkeit, auch bei geringen Geschwindigkeiten zu gewährleisten.
Das Hauptfahrwerk ist einziehbar. Ich habe vor Jahren mal ein kleines, servogesteuertes Fahrwerk in die Hände bekommen (robart micro gear). Es passt in den Flügel hinein, nach dem ich vom ursprünglich geplanten NACA 2412 auf das etwas dickere Flügelprofil NACA 2415 gewechselt habe...

Interessant ist hier auch der Umstand, dass obwohl die Spannweite nur um rund 30% erhöht wurde zum Slow Fun, das Abfluggewicht mit 907 g mehr als Faktor 2.7 !(!) höher liegt... Auch wenn man das Zusatzgewicht für das Einziehfahrwerk abzieht sind es immer noch mehr als doppelt so viel, was dieses Modell auf die Waage bringt.
Hier sieht man schön, das vermeintlich kleine Vergrösserungen erhebliche, das heisst "gewichtige",  Folgen haben können

 
08.10.2021

Es braucht nicht all zu viele Teile für das Modell. nach nicht mal einer Woche waren alle gefräst und die Kanten mit Schleifpapier geglättet.

10.10.2021

Die beiden Flügelhälften werden direkt auf dem Bauplan gebaut. neben den Füsschen an den Rippen, ist auch eine Abstandsleiste unter dem Hauptholm, punktuell mit Leim befestigt.

11.10.2021

So können alle Rippen, mit Gewichten in die korrekte Position gebracht werden. Hier wird gerade eine der Fahrwerksaufnahmen verklebt.

12.10.2021

Die Leitwerke werden einfach auf dem Plan aufliegend aufgebaut.

12.10.2021

Durch die Diagonal-Streben werden die Teile "in der Ebene "sehr stabil.

12.10.2021

Die Flügelhälften werden einzeln zusammengebaut, aber noch ohne die obere Beplankung...

14.10.2021

... Dann wird die Tragfläche zusammengeklebt mit den Verbinderstücken.

14.10.2021

Parallel dazu habe ich mit dem Rumpf begonnen. Als erstes werden die Gerüste der hinteren Seitenteile aufgebaut.

15.10.2021

Diese werden im Anschluss mit der vormontierten Mittesektion verklebt.

16.10.2021

Sodann werden die vorderen Seitenteile mit dem unteren Teil der Akkurutsche verklebt.

16.10.2021

Die Oberseite der Tragfläche sind oben beplankt und die Balsablöcke der Randwirbel werden gerade angeklebt.

17.10.2021

Der Bug wird fertiggestellt.

18.10.2021

Beim Einkleben der unteren und oberen Diagonalstreben wird der Rumpf  ausgerichtet auf dem Bauplan.

19.10.2021

Die zukünftige Cockpithaube  wird aus einem einfachen Holzgerüst gebaut.

19.10.2021

Die Querruderklappen sind schnell gebaut...

19.10.2021

Erstmals ist zu erkennen wie gross das Modell wird. Ich bin schon sehr gespannt auf das endgültige Abfluggewicht...

22.10.2021

Um die runden Schachtverkleidungen für das Fahrwerk zu bauen, habe ich mir eine kleine "Baulehre" gedruckt. Auf dieser werden drei Lagen 1mm Balsa zu einem Ring verklebt.

22.10.2021

da ich schon dabei war etwas zu drucken, wurde auch gleich noch die Motorhaube gedruckt.

23.10.2021

Zwei leichte, recht stabile Balsaringe, warten auf ihr Einkleben in die Tragfläche.

24.10.2021

Die kleine "Cockpit-Haube" nimmt langsam Gestallt an, auf der Unterseite werden noch zwei Stahlplättchen eingeklebt....

25.10.2021

Die Haube wird nämlich über zwei kleine, im Rumpf eingeklebte Magneten gehalten werden.

25.10.2021

Die Radschächte sind eingeklebt i und verschliffen mit der Flügelunterseite.

27.10.2021

Erstmals nimmt das Hauptfahrwerk "Platz".

30.10.2021

Die Feinabstimmung muss sich noch gemacht werden am Schluss, aber das müsste Funktionieren...

30.10.2021

Also kann jetzt auch die Unterseite der Tragfläche, wo vorgesehen, beplankt werden. Die Radschächte werden anschliessend natürlich wieder "freigelegt"...

07.11.2021

In der Flügelnase wird ein 3mm CFK-Stift eingeklebt.

07.11.2021

Nach dem exakten Ausrichten von Rumpf und Tragfläche wird nun das eigentliche, kleine "Lagerplättchen" für den Flügelstift auf der Innenseite in den Rumpf geklebt.

07.11.2021

Die hintere Bohrung im Flügel, für die Schraube, habe ich "von Oben" mit einer zugespitzten Gewindestange, die ich durch die eingeklebte Mutter gedreht habe, markiert auf dem Flügel. So passt dann am Ende alles gut zusammen.

07.11.2021

Damit ist der Rohbau eigentlich fertig..., 397 Gramm bringen das alles auf die Waage...

13.11.2021

Das Leitwerk ist provisorisch eingesetzt , um die Bowdenzüge und Ruderhörner einzubauen, respektive platzieren zu können.

13.11.2021

Anstelle der geplanten sehr kleinen Servos (HS-55) kommen jetzt etwas stärkere zum Zuge...

13.11.2021

Die Bowdenzüge werden im Heck mit quer eingeklebten Stegen zusätzlich verklebt und dadurch stabilisiert.

15.011.2021


Bespannt wird das ganze Modell mit Oralight-Folie, transparent. Beim Farbkonzept bleibe ich meiner "blau/rot Kombination" treu...

19.11.2021

So wiegt das Modell aktuell 454.9g, davon entfallen gerade mal 33.9g auf die Bespannung. Ich bin optimistisch insgesamt unter/um 800g zu bleiben...

20.11.2021

Die Klappen habe ich mit transparenter Oralight Bügelfolie angeschlagen. Jetzt werden die beiden Teile verklebt und sind dann bereit für das Einsetzten in den Rumpf.

21.11.2021

Das Cockpit ist mit dunkelblauer Farbe eingefärbt, und die Frontscheibe wurde aus einer  Kunststoff-Kugel, die in zwei Hälften erhältlich ist, herausgeschnitten.

24.11.2021

Das Leitwerk ist eingeklebt und auch die Anlenkung der Klappen ist fertig.

01.12.2021

Bei den Querruderservos habe ich mich kurzfristig für etwas grössere Hitec HS85-MG entschieden. Darum steht der Servorahmen minimal über die Flügelkontur heraus; das Auflageplättchen ist für diese Grösse, etwa zu wenig "tief" im Flügel platziert worden...

03.12.2021

Das Einziehfahrwerk ist eingebaut, justiert, und funktioniert. Die Schächte habe ich zuvor mit roter Farbe "ausgepinselt". Die grossen Räder sollen einem "all zu leichten auf die Nase gehen beim Rollen", entgegenwirken.

05.12.2021

Der Antriebsstrang fertig eingebaut. Dank dem grossen Ausschnitt auf der Rumpfunterseite, der erst jetzt mit Folie verschlossen wurde, konnte ich auch den Regler leicht einbauen und fixieren.

05.12.2021

Die Motorhaube erlaubt eine ungehinderte Kühlung des Motors; und auch der Regler bekommt seinen Teil der Kühlluft ab. Was ich noch schauen muss ist, wo ich die Kühlluft für Regler und Akku, wieder aus dem Rumpf herausströmen lasse...

05.12.2021

Das Heckfahrwerk wird über den Fahrwerks-Draht, direkt angelenkt, von der Seitenruderklappe. Natürlich muss er dazu passend gebogen werden, und der Drehpunkt muss in der exakten Verlängerung des Seitenruderscharniers liegen.

09.12.2021

Das fertige Cockpit; ist jetzt nicht gerade "der Brüller", aber es ist schnell gebaut und gibt dem Modell doch ein etwas "realitätsnaheres" Aussehen...

09.12.2021

Dank meinem Schneidplotter, ist ein Schriftzug schnell erstellt. Hier wird er mit der Transferfolie gerade auf die rechte Flügelseite aufgebracht.

09.12.2021

Die Seitlichen Akku-Seitenführungen wurden passend zum vorgesehen Akku eingeklebt. Die beiden Querhölzer werden anschliessend wieder "weggebrochen".

10.12.2021

Für die Klettschlaufe wurden seitlich von der Akkurutsche entsprechende Schlitze eingeschnitten.

10.12.2021

So kann der Akku jetzt einfach und schnell gewechselt und fixiert werden. Hinter dem Akku ist ein kleiner Styroporklotz eingeschoben, der die korrekte Akkuposition sicher stellt.
Es ist kein Gramm Blei nötig für das einstellen des Schwerpunktes.

10.12.2021

Das Fahrwerk ausgefahren...

10.12.2021

...und wieder eingezogen.

10.12.2021

So ist das Modell nun bereit für den Erstflug. 907.4 Gramm bringt der "Little" Fun, komplett ausgerüstet auf die Waage. Die Flächenbelastung ist mit knapp 36 g/dm2 wirklich tief, ich bin schon gespannt wie sich das auf das Flugverhalten auswirkt...

10.12.2021

Tja, dann heisst es nun warten auf besseres (sonniges), schneefreies Wetter. Den bei dem derzeitigen Regen/Schnee-Wetter ist die Motivation doch eher gedämpft beim Gedanken, jetzt den Erstflug machen zu müssen/wollen...

27.12.2021

An diesem Montag war das Wetter erstaunlich gut, zwischen all den Regenfronten, also raus und geschaut; wie fliegt das Ding denn so...

27.12.2021

Am Boden machte das Modell schon mal eine gute Figur, und beim ersten Start zeigte es sich, der "Little Fun" fliegt auch gut, und macht seinem Namen alle Ehre. Beim Starten gibt es keine Probleme "mit auf die Nase gehen" auch kann der Kurs beim Beschleunigen durch eine leichte Seitenruderkorrektur problemlos gehalten werden.

27.12.2021

Was nicht so ganz überzeugt, ist die Motorleistung; der Motor passt nicht zum Modell. Ein noch etwas grösserer Propeller, der mehr Leistung abfordert, würde die Drehzahl zu tief drücken... da müsste wohl ein etwas "drehfreudigerer" Motor rein... Etwas mehr als das Eigengewicht, sollte der Antrieb schon liefern. Jetzt sind es gerade mal etwas um die 50-60° an Steigwinkel was möglich ist...

27.12.2021

Auch ohne grosses "Einstellen und Feintrimmen", macht das Modell eine gute Figur im Kunstflug.

Insbesondere die Rollen kommen schon fast perfekt, das heisst, das Modell dreht ohne Korrekturen annähernd perfekt (nur) um die Längsachse.
Mit dem relativ langen Heck, lässt sich ein Turn gut einleiten und wieder stoppen.

27.12.2021

Was auffällt, ist der sehr gute Gleitwinkel. Ich werde wohl die Querruder als Landehilfe etwas nach unten stellen, um etwas mehr Widerstand zu bekommen, um so etwas steiler und präziser anfliegen zu können.

27.12.2021

Was gar nicht gut ist, ist das mechanische Einziehfahrwerk. Sicher das Modell ist etwas schwerer, als das Fahrwerk ausgewiesen ist, aber die kurzen Drähte kompensieren da schon einiges...
Aber das sich die Drähte in den Fahrwerksaufnahmen drehen, wenn das Modell von der Piste in den Rasen ausrollt..., nein, da muss ein anderes Fahrwerk rein...

31.01.2022

Inzwischen, sind die Mechaniken des Fahrwerks, gegen elektrische Mechaniken ausgetauscht. Das gelang glücklicherweise mit nur wenig Nacharbeit in den Flügelaufnahmen.

05.03.2022

Da mir die Querruderwirkung viel zu direkt war (auch mit 60% Expo...), habe ich den Ruderausschlag mechanisch reduziert. Der Gabelkopf ist  jetzt nicht mehr ganz aussen eingehängt im Servoarm.

09.03.2022

Inzwischen bin ich sehr zufrieden, mit dem Flugverhalten des Little Fun.

09.03.2022

Da der Gleitwinkel sehr gut ist (auch wenn das Fahrwerk ausgefahren ist), stelle ich die Landeklappe für den langsamen Flug etwas nach unten. So gelingen auch die Landungen punktgenauer, da der Luftwiderstand insgesamt etwas grösser ist.

09.03.2022

Neu fliege ich mit einem 2400 mAh Akku (3S1P), damit sind lange Flugzeiten von mehr als 10 Minuten kein Problem, auch wenn man sich "etwas schneller durch den Luftraum bewegt"...

09.03.2022

So wiegt das Modell knapp mehr als 1000 g, was aber für diese Grösse immer noch wenig ist. Das zeigen auch die gerade mal 40 g/dm2 Flächenbelastung...

09.03.2022

Mit den etwas reduzierten Querruderausschlägen, ist die Rollrate immer noch fast gleich hoch, wie vorher. Dafür ist die Längskontrolle um die "Nulllage" herum deutlich besser geworden, da ich den Expo-Anteil auf nur noch 35% reduzieren konnte.

09.03.2022

 

09.03.2022

Es ist ein gelungenes Modell geworden. Sicher mit dem derzeitigen Motor geht es nicht endlos "in den Himmel" hinauf, es reicht aber für eine senkrecht nach oben geflogene Rolle...

Aber mal sehen, vielleicht kommt doch noch mal ein etwas stärkerer Motor rein; vom Speed her ist da sicher noch etwas aus dem Little Fun heraus zu holen...

 

 


Letzte Aktualisierung: 10. März 2022        

Kontakt

Copyright ©, Christian Forrer, alle Rechte vorbehalten