Logo Home
     RC Modellflug
         
Meine Modelle
               Pegasus NG, CamFlyer 2
RC Modellflug

Pegasus NG, Cam-Flyer 2

Eigenkonstruktion, FMT Artikel 4/98 und 5/98, Antriebs- Update Juni 2006
Kamera- Update im 2013
Kamera- Update 2 im August 2015, Filmprojekte mit dem Modell

Pegasus NG, Cam-Flyer 2
August 2015

 

Pegasus NG, Cam-Flyer 2
August 2013 


1998 - 2012 

 


Kamera- Einbau, August 2013

Diese aus dem Cam-Flyer ausgebaute Kameraeinheit mit 127g Gewicht sollte neu in der Pegasus ihren Arbeitsplatz bekommen.

Die Höhen- und Seitenruder Servos waren noch die originalen Nano/Multiplex- Servos mit zusammen 80g Gewicht. Da jetzt vor dem Schwerpunkt die Kamera platziert werden sollten mussten hier Massnahmen ergriffen werden.

Diese beiden Servos wanderten nach hinten und wurden gleichzeitig gegen leichtere Mini- Servos ausgetauscht. An der Ursprünglichen Position kam jetzt ein Akkuschacht hinzu in dem der neue etwas schwerere Empfängerakku eingesetzt wurde. Das reichte um den Schwerpunkt ohne zusätzliches Blei zu halten bei gleichzeitig nur relativ geringem Gewichtszuwachs.

Für die Kamera wurde ein spezieller "Aufnahmeschacht", vor dem Flügel eingebaut.

Darauf wurde dann die Kamera geklebt. Durch das Zusammen legen von Bugrad und Seitenruder auf einen Kanal wurde die beiden nötigen zusätzlichen Kanäle "frei gemacht"

So hat die ehemalige Pegasus als Pegasus NG ein neues 2. Leben erhalten


Kamera- Update im August 2015

Anfang 2015 hatte die Kamera etwas zu viel Sonne erwischt (überhitzt). Seit dem filmt sie nur noch sehr "grobkörnig", darum war es Zeit einen Ersatz zu finden, der nicht zu gross ist, leicht und nicht viel kostete. Und die neue musste auf der bestehenden Plattform montierbar sein.

Die Wahl viel auf die sehr günstige HD- Kamera AC-1300 von DENVER, die mit einer Auflösung von 1280*720 Pixel bei 30fps aufnehmen kann (AVI).
ich habe dafür diese beiden 3D-Plotteile erstellt aus PETG.
 

Diese Aufnahme konnte ich auf der bestehenden mit drei kleinen Schrauben montieren. Der Bügel wird mit einem Gummiring fixiert, so kann die Kamera sehr leicht entnommen werden um die Filme herunterladen zu können.

Der Luftwiderstand ist insgesamt etwas grösser geworden, was man auch spürt. Auch ist das etwas höhere Gewicht der Kamera mit 26.3g und dem Halter mit 17.3g spürbar; das konnte ich aber durch das zurückverlegen des Flugakkus kompensieren.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden, mit den Aufnahmen dieser doch sehr günstigen Kamera (kostete weniger als SFr. 50.00).

Wie dieser Film zeigt sind die Bilder ganz passabel. Sicher die Farben sind etwas "im roten", dafür hat diese Kamera eine viel bessere Belichtungssteuerung, das heisst beim Kunstflug überblenden die Bilder nicht gleich wie bei der alten...

Technische Daten
 

Modelltyp:  E-Motorflieger
Jungfernflug:  1996
Spannweite:  1800 mm
Gewicht:  Ab August 2013: 2720 g
 2006 - 2012: 2592 g 
 Bis 2006: 3150 g
Flächenbelastung:  2013: 57.02 g/dm2
 2006: 54.34 g/dm2
 1996: 66.04 g/dm2
Motoren:  Aktuell:
 Speed 600 BB SP 8.4V 
 Bis: 2006: 
 2 x Speed 600BB Turbo
 12V Riemengetriebe 2.5:1
Akku:  Aktuell:
 Lipo 3 x 4000 mAh 
 Bis 2006:
 16 x Sanyo 2000 mAh
Propeller:  Aktuell: APC 10x6" 
 Bisher: Cad Cam 9x6"
Funktionen (Servos): - 2 x Querruder
- Höhenruder
- Seitenruder/Bugrad
- Motorregelung
- Kamera horizontal und
- Kamera vertikal schwenken

Spezielles:

HD- Kamera die Horizontal und vertikal schwenkbar ist im Fluge.

Separate Empfänger-. Stromversorgung über einen 4.8V NiCd Akku von gerade mal 300mAh (bis 2012). Das reichte locker für 5-6 Flüge.

Das Modell konnte bis 2006 auch mit Impeller geflogen werden was aber seit dem umrüsten auf Lipo- Zellen nicht mehr möglich ist (falsche Nennspannung der Impellermotoren)

   

Beschreibung
 

Umbau auf HD- Kamera im August 2013

Anfang 2013 habe ich die Pegasus wieder mal geflogen und mich an den ausgewogenen, ruhigen Flugeigenschaften erfreut. Dabei kam mir der Gedanke die Kamera die ich zu diesem Zeitpunkt noch auf dem Modell Cam-Flyer hatte; umzubauen auf die Pegasus. Die Pegasus hatte ohne Autopilot ruhigere Flugeigenschaften, einen angenehmen ruhigen Sound und deutlich bessere Starteigenschaften als der laute, heckgetriebene Cam-Flyer. Die Leistung der verbauten Bürstenmotoren schien auch ausreichend hoch zu sein.

Es zeigte sich, dass die Flugleistungen immer noch unverändert gut sind, obwohl sich das Abfluggewicht durch den Einbau der Kamera wieder leicht erhöht hat auf 2720g. Sicher die Steigleistung ist mit den beiden Bürsten/Getriebemotoren nicht so wie man es heute gewohnt ist, aber sie ist allemal ausreichend und der Sound der Riemengetriebe ist einfach einmalig.

Der erste Film vom 7.9.2013 zeigt, dass ich mit meinen Überlegungen nicht ganz falsch gelegen habe, wie ich denke...


1996 - 2006

Die Pegasus stellt den Versuch dar, ein gut fliegendes Modell zu bauen. Mit dem Antriebskonzept aus dem Habicht 2, ist das auch gut gelungen.
Das Modell ist wendig, und schmiert so gut wie gar nicht ab. So ist bei ausreichender Höhe mit voll gezogenem Höhenruder das fliegen einer „Acht“ mit den Querrudern möglich, ohne die Kontrolle zu verlieren (Motoren gestoppt).
Die Motorleistung ist für Ferrit- Motoren sehr gut.
Etwas später baute ich einen zweiten, identischen Flügel den ich mit Impeller Eco Fan II und den gleichen Motoren ausgerüstet habe. Damit ist das Modell schneller die Steigleistung und die Flugzeit aber auch geringer, eben ein typisches Impeller- Modell.

In den FMT- Ausgaben 4/98 und 5/98 ist die Pegasus als Heftplan- Beilage mit Bau und Flugbericht erschienen.

Mit dem konventionellen Antrieb gelang es auch schon eine leichtes Segelflugmodell von etwa 600g Gewicht im Schleppflug sicher auf Höhe zu bringen, was als weiteren Beleg für die gute Leistung gewertet werden kann.

Im Juni 2006 habe ich neue Motoren mit 8.4V Nennspannung und anderen Propellern montiert, um die Pegasus anstelle des (ur)alten 16-Zellnakkus mit einem Lipo- Akku zu betreiben. Dieser Akku ist der gleich den ich auch bei meiner Partenavia, erfolgreich verwende. Trotz der jetzt geringeren Motorleistung sind die Flugeigenschaften besser geworden, da ich nur durch den Akku rund ein halbes Kilogramm einsparen konnte!
es ist immer noch schön, dieses ältere Modell zu fliegen, auch wenn es von den Flugeigenschaften her, klar zu einem Anfängermodell klassifiziert werden muss :-))...

 

nach oben


Letzte Aktualisierung: 28. August 2015        

Kontakt

Copyright ©, Christian Forrer, alle Rechte vorbehalten